21. September 2016 thorsten

Langes Eisen oder Hybrid?

Langes Eisen oder besser ein Hybrid – Fragen und Antworten vom Team Ohorn

Gregor Tilch motiviert Schüler zu professionellem Training und führt Golfer aller Spiel-und Altersgruppen zu beeindruckenden Leistungsverbesserungen. Er weckt sportlichen Ehrgeiz und Leidenschaft für den Golfsport, stärkt ihr Selbstvertrauen in golferische Fähigkeiten und öffnet ihnen den Blick auf ihre golferischen Möglichkeiten. Die PGA of Germany zeichnete ihn für seinen Einsatz im Jugendleistungsgolf als Deutschlands “Jugendtrainer des Jahres 2012” aus.

In der aktuellen Ausgabe der „Golf in Berlin-Brandenburg“ geben Gregor und ich Tipps für das Spiel mit den langen Eisen und wann ein Einsatz eines Hybrids mehr Sinn macht.
Aufgrund der anderen Bauweise und der einfacheren Spielbarkeit fliegt ein Hybrid etwas weiter als das entsprechende Eisen. Der etwas schwerere Kopf und tiefe, nach hinten gelagerte Schwerpunkt sorgen für eine hohe Flugbahn. Speziell Spieler mit einem Slice und/oder der Gefahr zum Socket sollten diesem Schlägertyp eine Chance geben. Sogenannte „Hooker“ sollten auf jedenfall ausführlich testen, bevor sie sich ein solches Modell zulegen.

>>> Zum Artikel im Magazin Golf Berlin Brandenburg

© Bildquelle: Golf in Berlin-Brandenburg